Fragen und Antworten zum Start der regionalen Impfzentren in Hessen

Aus der hessischen Landesregierung hat uns folgender Brief des Ministers Beuth erreicht. Als Anlage zu dem Schreiben können Sie hier die FAQ's nachlesen:

<< Fragen und Antworten zu den Impfzentren >>

 

Er schreibt:

Mit der Öffnung von sechs Regionalen Impfzentren starten wir am morgigen Dienstag in die zweite Phase der größten Impfaktion in der Geschichte unseres Landes. In der vergangenen Woche war es erstmals möglich Termine für die Corona-Schutzimpfung zu buchen. 60.000 Impftermine für die ersten Priorisierungsgruppe, im Wesentlichen handelt es sich hierbei um Bürger die 80 Jahre und älter sind, konnten vergeben werden.

Einhergehend mit dem morgigen Start werden in diesen Tagen eine Vielzahl von Fragen an die kommunale Familie und Ihre Verwaltungsmitarbeiter gestellt. Wir möchten, dass Sie hierauf bestmöglich antworten können und haben Ihnen immer wiederkehrende Fragen und Antworten rund um die Schutzimpfung im Anhang zusammengetragen.

Ein Thema, welches ich besonders hervorheben möchte, ist das Thema Bereitstellung von Fahrdiensten zum Impfzentrum durch die Kommunen. Seitens des Landes besteht keinerlei Verpflichtung der Kommunen, ein solches Angebot für ältere Bürgerinnen und Bürger einzurichten. Vielmehr haben einige Kommunen in Hessen dieses selbst aufgenommen, um vor Ort schnell und unbürokratisch zu unterstützen.

Im Einzelfall ist jedoch die Übernahme von Taxikosten durch das Land möglich. Es handelt sich hier um ein Angebot des Landes für mindestens 80-jährige Hessinnen und Hessen, die keine andere Möglichkeit haben, ins Impfzentrum zu kommen. Grundvoraussetzung ist, dass gegenüber der Krankenkasse ein Erstattungsanspruch für Krankenfahrten, z.B. zum Arzttermin, bestehen muss. Sollte die Krankenkasse die Taxifahrten zum Impfzentrum und zurück nach Hause nicht übernehmen, wird das Land die Kosten tragen. Personen, auf die dies zutrifft und die 80 Jahre und älter sind, erhalten in dem Fall in Ihrem Impfzentrum eine Bescheinigung mit weiteren Informationen, wie sie die Kosten erstattet bekommen.

Mehr als 400.000 Menschen, die 80 Jahre und älter sind, kommen aktuell für eine Terminvereinbarung in Frage. Das Interesse an der Schutzimpfung ist dementsprechend sehr hoch. Im Anmeldeverfahren bereits erfolgreich Registrierte, die noch keinen Termin erhalten konnten, bleiben gespeichert. Auch die Registrierungen sind weiterhin möglich – nur die konkrete Terminvereinbarung kann erst wieder erfolgen, sobald dafür Impfdosen planbar durch den Bund zur Verfügung gestellt werden. Registrierungen von Bürgern, die 80 Jahre und älter sind, sind weiterhin unter den Hotlines 116 117 oder 0611 505 92 888 sowie im Internet-Anmeldeportal unter impfterminservice.hessen.de möglich.

Sie finden nachfolgend eine Auswahl von häufig gestellten Fragen (FAQ) und die Antworten des Landes dazu. Viele weitere nützliche Informationen finden Sie ab sofort auch auf der neuen Webseite der Landesregierung rund um die Corona-Schutzimfpung in Hessen unter corona.impfung.hessen.de.

Die schnellstmögliche Öffnung aller 28 Impfzentren in Hessen ist erklärtes Ziel der Hessischen Landesregierung. Von Anfang an verfolgen wir die Strategie, dass sich möglichst rasch, möglichst viele Menschen so wohnortnah wie möglich impfen lassen können. Entscheidendes Kriterium hierfür ist aber nach wie vor ein zuverlässiger und stetiger Zufluss von Impfdosen nach Hessen. Dafür ist der Bund zuständig. Trotz einer bereits abgesagten Impfstofflieferung für den Beginn des Monats Januar 2021 haben wir die Hoffnung, alle Impfzentren in wenigen Wochen öffnen zu können.

Hierüber werden wir Sie, auch über diesen Kommunalbrief, zeitnah informieren.