Gemeinsam für Bad Camberg! - Online-Plattform

Es wurde in den vergangenen Tagen bereits über zahlreiche Initiativen berichtet, die auf die Beine gestellt wurden, um sowohl hilfebedürftigen Menschen als auch Gewerbetreibenden in der Corona-Krise zur Seite zu stehen. Außergewöhnliche Situationen erfordern außergewöhnliche Maßnahmen!
Gewerbetreibende, insbesondere Einzelhändler und Gastronomen sind das prägende Bild der Innenstädte. Schon die Veränderungen, die die Digitalisierung mit sich gebracht hat, haben alle Händler vor enorme Herausforderungen gestellt. Die Corona-Pandemie und die damit verbundene Schließung zahlreicher Geschäfte stellt für viele Unternehmen nun ein nahezu unlösbares Problem dar. Die Bad Camberger Unternehmen Widmann-IT und Kultkuss überlegten nicht lange und stellten innerhalb kürzester Zeit eine Online-Verkaufsplattform auf die Beine. Diese Verkaufsplattform bietet Einzelhändlern, Gastronomen und Dienstleistern die Möglichkeit, trotz geschlossener Geschäfte Umsätze zu generieren. Die Idee ist ganz einfach: Widmann-IT und Kultkuss bieten die Verkaufsplattform, während jeder Gewerbetreibende eine eigene Shop-Instanz erhält, die er individuell gestalten und pflegen kann. „Uns ist es wichtig, den Unternehmen gerade jetzt während der Corona-Krise zu helfen. Aus diesem Grund bieten wir den teilnehmenden Gewerbetreibenden ein besonderes Preismodell an: Jeder zahlt in den ersten zwölf Monaten das, was er kann und will.“, so Marc Oliver Widmann, Inhaber von Widmann-IT, und Uli Willert, Inhaberin der Agentur Kultkuss.
„Auch dieses Angebot bündelt alles, was man sich in der Krise wünschen kann: professionelles Know-how, einen ausgeprägten Sinn für die Gemeinschaft und Schnelligkeit“, sagt Sabine Rubröder, Stabsstelle für Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung. „Es bietet sich die Chance, den Unternehmen mit dieser Verkaufsplattform schnell zu helfen. Aus diesen Gründen unterstützen wir, neben anderen Initiativen, auch die Idee des Teams Widmann-IT und Kultkuss im Rahmen der städtischen Möglichkeiten.“ Die Unterstützung der Stadt reicht von der Kommunikation und Verbreitung der Ideen, über die Website Schaufenster-Bad-Camberg.de als kostenloser Werbepartner für die Gewerbetreibenden bis hin zur werblichen Flankierung in den sozialen Medien und auf Google. „Die Website Schaufenster-Bad-Camberg.de steht allen Gewerbetreibenden zur kostenlosen Präsentation zur Verfügung“, so Rubröder.
Für das Einpflegen und die Aktualisierungen der Artikel auf der Verkaufsplattform sind die Gewerbetreibenden nach einer Einweisung durch Widmann-IT selbst verantwortlich. Die Artikel der individuellen Shops werden in einem gemeinsamen Warenkorb auf der Plattform gesammelt und die Bestellung an den jeweiligen Gewerbetreibenden per E-Mail weitergeleitet. Welche Zahlungsoptionen der Unternehmer seinen Kunden anbietet, entscheidet er selbst. Die Auslieferung übernimmt der Anbieter selbst bzw. er nimmt die Dienstleistung eines Lieferservice in Anspruch. Alternativ kann die Ware vom Endverbraucher abgeholt werden.

Die Betreiber der Verkaufsplattform badcamberg.shop sind per Telefon: 06434/93 49 055 oder E-Mail:
info@widmann-it.de erreichbar.

„Bad Camberg ist geprägt von vielen kleinen Gewerbebetrieben, die über die Jahre enge Beziehungen zu ihren Kunden aufgebaut haben. Derzeit ist es noch nicht absehbar, wie lange sich die Durststrecke für viele Gewerbetreibende hinziehen wird. Gemeinsam können wir aktiv mitwirken, das Überleben unseres Einzelhandels sowie unserer Gastronomen und Dienstleister zu unterstützen.“, ruft Bürgermeister Jens-Peter Vogel zum Zusammenhalt auf.
Auf der Homepage des Vereins Wir für Bad Camberg e.V. wfbc.community sind die Öffnungszeiten vieler Geschäfte hinterlegt. Außerdem hat der Verein die Gutschein-Plattform helfen.badcamberg24.de erstellt. Hier können Kunden Wertgutscheine Ihres Lieblingsunternehmens erwerben. Sie können so regionalen Einzelhändlern, Gastronomen, Dienstleistern und Freiberuflern helfen, jetzt Umsätze zu generieren. Wenn der Alltag wieder eingekehrt ist, können diese Gutscheine eingelöst werden. Auf Grund der Corona-Krise hat die Idee eines Online-Shops, die bereits 2016 von Thomas Maurer – Vorstandsmitglied des Vereins - ins Auge gefasst wurde, noch mehr an Bedeutung gewonnen. Der Verein bietet seinen Mitgliedern nun ebenfalls die Möglichkeit, Produkte in einem Online-Shop zu präsentieren.
„Selbstverständlich unterstützt die Stadt Bad Camberg im Rahmen der Wirtschaftsförderung alle Aktivitäten, die dazu beitragen, den Gewerbetreibenden in der jetzigen Situation zu helfen. Die Händler, Gastronomen und Dienstleister sollten sich rasch mit den Plattformanbietern in Verbindung setzen, denn je schneller sie reagieren, desto geringer fallen die Umsatzverluste aus!“, so Sabine Rubröder.
„Mit Hilfe all dieser Initiativen können die Bad Camberger das heimische Gewerbe ganz einfach von zu Hause aus unterstützen und gleichzeitig sich oder Ihren Liebsten einen Wunsch erfüllen.“, so der Bürgermeister Jens-Peter Vogel, „Gemeinsam wird es uns gelingen, die Herausforderungen der Corona-Krise zu meistern!“