Presseinfo des Kläranlagenbetriebsverbandes - Warum leere Klopapierregale für die Kläranlagen zum Problem werden könnten – und was die Coronakrise damit zu tun hat

Wenn es ein typisches Symbolbild für die Coronakrise gäbe, so wäre es derzeit das Bild von leeren Supermarktregalen, in denen einst Toilettenpapier in Hülle und Fülle lagerte. Sorgen bereiten die in den vergangenen Wochen aufgetretenen „Hamsterkäufe“ von Toilettenpapier nicht nur denen, die keine Vorräte gelagert haben, sondern auch den Abwasserfachleuten im ganzen Land: Der Mangel an Klopapier kann nämlich dazu verleiten, zu Alternativen wie Küchenpapier, Papiertaschentüchern oder feuchten Hygienetüchern zu greifen und diese nach Benutzung über die Toilette zu entsorgen.

Anders als herkömmliches Toilettenpapier lösen sich diese Tücher jedoch im Abwasser nicht auf, sondern verknoten sich in der Kanalisation zu meterlangen Zöpfen, die schlussendlich die Pumpwerke der Abwasserverbände lahmlegen. In solchen Fällen müssen die Störungsteams ausrücken, um die Verstopfung händisch zu beseitigen und das Pumpwerk wieder in Gang zu bringen. Die Beschäftigten auf den Betriebsanlagen arbeiten jedoch derzeit im rollierenden Zweischichtbetrieb, um Infektionsketten so gut wie möglich zu unterbinden und die Entsorgungssicherheit zu gewährleisten. Es sind daher aktuell weniger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zeitgleich im Einsatz als sonst.

Unter Umständen können diese Feuchttücher auch die häuslichen Abwasserleitungen verstopfen, so dass die Toiletten im Haus nicht mehr genutzt werden können. Die Bewohner müssen dann ein Fachunternehmen zur Rohrreinigung beauftragen.

„Gerade in der jetzigen Situation sollten wir alle durch unser Verhalten dazu beitragen, dass der Betrieb unserer wasserwirtschaftlichen Anlagen reibungslos funktioniert und unsere Beschäftigten in den reduzierten Betriebsteams nicht noch mehr Arbeit haben“, appelliert der Geschäftsführer des Kläranlagenbetriebsverbands daher an die Bevölkerung. Zwar werden aktuell noch keine Störungen aus den Pumpwerken gemeldet, doch kann sich die Situation bei unsachgemäßem Gebrauch von Papierrolle, Hygienetuch und Co. ganz schnell ändern. Daher die eindringliche Bitte:

Werfen Sie ausschließlich Klopapier in die Toilette!