Hospizhilfe Goldener Grund e. V.

Informationsveranstaltung zur Vereinsgründung am 9. November 2018, 20:00 Uhr, im Clubraum des Bürgerhauses "Kurhaus" Bad Camberg.

Unsere Gesellschaft wird immer älter, dementsprechend nimmt auch die Zahl der Pflegebedürftigen zu. Oftmals handelt es sich um einen längeren Prozess, der in vielen Fällen von Angehörigen begleitet wird, die sich damit in der Situation des langsamen Abschiednehmens von einem Menschen befinden. Gesundheitsreformen und Erneuerung kirchlicher Strukturen sind dafür verantwortlich, dass Hausbesuche von Medizinern und konfessioneller Seite nicht mehr in dem Umfang möglich sind, wie man es von früher vielleicht noch gewohnt war. Die Menschen in ihrem letzten Lebensabschnitt sowie auch deren Angehörige fühlen sich insofern nicht selten alleingelassen und ohne Unterstützung. Ein stationäres Hospiz, sofern ortsnah vorhanden, entspricht auch nicht immer dem Wunsch der Betroffenen.

Hier setzt nun der Gedanke eines Hospizvereins (Projektname „Hospizhilfe Goldener Grund“) an, der zum Ziel hat, regional einen mobilen Hospizdienst auf ehrenamtlicher Basis einzurichten. Im sogenannten Goldenen Grund besteht hierfür ein Bedarf, der bisher nicht lokal gedeckt werden kann. Gerade der lokale Bezug ist aber wichtig, damit die Hürde der Inanspruchnahme von Hilfe möglichst gering ist, weil z. B. die Helfer schon bekannt sind. Eine E-Mail der aus Würges stammenden Palliativärztin Margarete Ruppert vom Palliativteam Hochtaunus war quasi die Initialzündung, sich mit der Gründung eines Hospizvereins zu befassen. Ein erstes Treffen fand am 20. September 2018 mit Vertretern von evangelischer und katholischer Kirchengemeinde, Palliativteam Hochtaunus, Hospizgemeinschaft Arche Noah Hochtaunus und Stadt Bad Camberg statt. Es bestand Einvernehmen, dass man versuchen möchte, die regionale Lücke im Hospizbereich zu schließen, ohne dabei aber in Konkurrenz zu vergleichbaren Nachbareinrichtungen zu treten.

Um ehrenamtliche Mitstreiter/innen zu gewinnen, soll(t)en auch die Bürgermeister/innen der beteiligten Kommunen im Vorstand des zu gründenden Hospizvereins (geplanter Name „Hospizhilfe Goldener Grund e. V.) vertreten sein. Für die Kommunen entstehen keine Kosten, nach einer Anlaufphase, die mittels Spenden überbrückt werden soll, wird die hauptamtliche Tätigkeit der erforderlichen Koordinationskraft nebst den Nebenkosten durch Abrechnung der Einsätze mit den Krankenkassen finanziert.
Erstmals öffentlich beworben wird die Vereinsgründung bei den Bad Camberger Gesundheitstagen Ende Oktober 2018.

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.hospizhilfe-goldenergrund.de/