7 Fazit

Durch die Wahl der umweltverträglichsten und zugleich verkehrlich wirksamen Variante sowie die Festsetzung von Vermeidungs- und Schutzmaßnahmen wird die best mögliche Verminderung von Beeinträchtigungen der Schutzgüter durch die Ortsumgehung gewährleistet. Nach Durchführung der landschaftspflegerischen Maßnahmen und der über die Ökokontoregelung finanzierten naturnahen Umgestaltung des Emsbaches sind die Beeinträchtigungen infolge der Straßenbaumaßnahme im naturschutzrechtlich erforderlichen Rahmen kompensiert. Artenschutzrechtliche Verbotstatbestände werden vermieden. Gestaltungsmaßnahmen binden die neue Straßenanlage in die Landschaft ein.