Städtepartnerschaft 

Seit 3. Oktober 1987 ist Bad Camberg mit der französischen Stadt Chambray-lès-Tours verschwistert. Im Mai 2012 wurde das 25jährige Bestehen dieser Städtepartnerschaft in Chambray gefeiert. Im Laufe dieser langen Zeit sind enge Freundschaften zwischen den Bewohnern der beiden Städte entstanden. Spätestens alle fünf Jahre finden große Partnerschaftstreffen statt, an denen sowohl von deutscher als auch von französischer Seite jeweils bis zu 200 Bürgerinnen und Bürger teilnehmen.
Zwischen diesen Treffen haben zahlreiche Vereine und Organisationen einen regelmäßigen Austausch, man trifft sich abwechselnd in Chambray und in Bad Camberg. Seit Beginn an sind die Freundschaften zwischen den beiden Feuerwehren, den katholischen Pfarrgemeinden, den Briefmarkenfreunden und der SPD mit der PS (Parti Socialiste) tragende Säulen dieser Städtepartnerschaft. Die TG Camberg pflegt den Kontakt in die französische Partnerstadt ebenfalls seit 25 Jahren. Ein wichtiger Bestandteil der Städtepartnerschaft ist auch der jährlich stattfindende Schüleraustausch zwischen der Taunusschule und dem „Collège Jean-Philippe Rameau" in Tours.
Auch der kulturelle Austausch wird gepflegt. So fanden bereits Ausstellungen von Künstlern aus Chambray-lès-Tours in der Amthof-Galerie statt, sowohl das Bläserquintett „Quintet des cuivres", als auch das Orchester der städtischen Musikschule und der Chor „La Chambriolle" waren bereits zu Gast in Bad Camberg. Der „Jazzclub Goldener Grund" und zahlreiche Chöre aus Bad Camberg wiederum genossen in den vergangenen Jahren die Gastfreundschaft in der französischen Partnerstadt, darunter auch mehrmals das A-capella-Ensemble „Die Coolen".

Chambray wurde das erste Mal um 100 n.Chr. urkundlich unter dem Namen Chambarius erwähnt (nach den ersten sesshaft gewordenen Gallo-Romanen an diesem Ort). Bevölkert war die Gegend allerdings zu diesem Zeitpunkt schon seit rund 200 Jahren. In den folgenden Jahrhunderten wechselte der Landstrich häufig seinen Besitzer, meist Schlossherren und Grafen. Um 1130 wurde das Schiff der kleinen Kirche im jetzigen Stadtkern von Chambray gebaut. Der Ortsname wandelte sich im Laufe von knapp 1700 Jahren von Chambarius über Chamberium, Chamberio, Chambreio zu Chambray und wurde schließlich 1920 zu Chambray-lès-Tours im Kreis „Tourangelle".

Heute ist Chambray eine ständig wachsende Stadt, die vor allem für die nahegelegene Stadt Tours (7 km entfernt) viele Vorstadtfunktionen erfüllt. So finden sich auf dem Gemeindeterritorium von Chambray zahlreiche Hotels bekannter Ketten, viele Großmärkte und Einkaufszentren. Die Wohngebiete sind aber ruhig und beschaulich, die Infrastruktur lässt kaum Wünsche offen.
Die Region bietet mit der wunderschönen Stadt Tours, den Schlössern der Loire, Weinbergen und einer malerischen Landschaft viele touristische Ziele.
Nähere Informationen findet man auf den Internetseiten der Stadt: Homepage der Stadt Chambray-lès-Tours

Die Organisation und Pflege der Städtepartnerschaft mit Chambray und der Städtefreundschaft mit Bad Sulza obliegt dem Partnerschaftskomitee der Stadt Bad Camberg. Es ist ein Hilfsorgan des Magistrats der Stadt. Ihm gehören Vertreter der im Stadtparlament vertretenen Parteien sowie Vertreter der Vereine und Organisationen an, die einen regelmäßigen Kontakt in die Partnerstädte pflegen. Vorsitzende ist Julia Schlösser, die gerne Fragen rund um die Städtepartnerschaften beantwortet. Sie ist zu erreichen unter Tel. 06434-38421.