Panoramablick auf Erbach von Westen

Erbach

Erbach

am Potsdamer Platz

Lage:

Erbach ist mit 2.913 Einwohnern (Stand 31.12.2019) nach der Kernstadt der größte Bad Camberger Stadtteil. Es schließt sich im Norden nahezu übergangslos an die Kernstadt an und  wird von der B8 (Limburger Straße) durchzogen, in deren weiterem Verlauf man zum Stadtteil Oberselters gelangt.

Erbach liegt im Goldenen Grund des Hintertaunus, nördlich des Taunushauptkamms. Im Süden ist Erbach fast vollständig mit der Kernstadt Bad Camberg verwachsen. Durch Erbach fließen der Emsbach und der Dombach. Die Erbacher Gemarkung verläuft lang gestreckt von Südwest nach Nordost. Im Nordwesten grenzt Erbach an Oberselters. Danach folgen im Uhrzeigersinn Eisenbach, der Weilroder Ortsteil Hasselbach (zugleich Grenze zum Hochtaunuskreis), Schwickershausen, die Kernstadt Bad Camberg und Dauborn. Der Nordosten der Erbacher Gemarkung wird von Mischwald bedeckt, während im westlichen Teil landwirtschaftliche Fläche vorherrscht. Der Ort selbst liegt in einer Senke an der Einmündung des Dombachs in den Emsbach. Nach Westen steigt das Gelände in der Gemarkung abrupt auf bis zu 280 Meter an, im Osten über eine längere Strecke auf fast 450 Meter am Stückelberg. Der Ort selbst liegt auf rund 200 Metern Höhe.

Geschichte:

katholische Kirche St. Mauritius

Mit einer Schenkung an das Kloster Lorch um 768, die Arilbach (das heutige Erbach) und Widergisa (heute Würges) gemeinsam vornahmen, wurden die beiden Orte erstmals urkundlich erwähnt. Eine Besiedlung erfolgte bereits in der Bronzezeit durch Bandkeramiker (jüngste Ausgrabungen waren am Katzenrain). Grabfunde lassen auf einen fränkischen Ursprung der Siedlung schließen, die vermutlich im 6. oder 7. Jahrhundert gegründet wurde. Um 1100 entstand die erste Kapelle in Erbach, die als St. Georgs-Kapelle 1328 namentlich erwähnt wurde. 1905 wurde der Ort an das Stromnetz angeschlossen, ab 1910 eine zentrale Trinkwasserversorgung installiert und 1961 eine neue Schule errichtet. Wirtschaftshistorisch ist die ungewöhnlich große Zahl von sieben Mühlen interessant, die noch im 19. Jahrhundert in dem vergleichsweise kleinen Ort betrieben wurden. Erbach wurde zum 1.7.1974 zur Stadt Bad Camberg eingemeindet.
Erwähnenswert ist, dass der Bayrische Ministerpräsident von 1924 bis 1933, Heinrich Held, aus Erbach stammt. Er wurde am 06.06.1868 als sechstes Kind des Musikers, Landwirts und Kaufmanns Johannes Held und dessen Ehefrau Susanne in Erbach geboren. An seinem Geburtshaus erinnert eine kleine Gedenktafel an ihn.


Wappen von Erbach


Ortspolitik

Ortsvorsteher:
Christian Sell, Am Walberstück 22, Tel.: 06434-94990

Ortsbeirat Erbach

nächste Sitzung des Ortsbeirates

Wichtige Kontakte:

Ortsgerichtsvorsteher:
Peter Wozniak, Paulsgasse 3a, Tel.: 06434-5193

Schiedsfrau:
Silke Wozniak, Paulsgasse 3a, Tel.: 06434-5193

Katholische Kirchengemeinde St. Peter und Paul Bad Camberg
Eichbornstraße 9, 65520 Bad Camberg/Ts.
Tel.-Nr.: 06434-908840
E-Mail: st.peterundpaul@badcamberg.bistumlimburg.de

Evangelische Kirchengemeinde Bad Camberg und Niederselters
Eichbornstraße 13, 65520 Bad Camberg
Tel.: 06434 7363
Email: info@badcamberg-evangelisch.de

Regenbogenschule/ Grundschule Erbach
Horstweg 2, 65520 Bad Camberg
Tel.: (06434) 75 10
E-Mail: erbach@schulen-lm-wel.de

Katholische Kindertagesstätte „Kinderwelt St. Mauritius“
Am Kindergarten 9, 65520 Bad Camberg
Tel.: 06434 / 4527
E-Mail: kinderwelt@mauritius-erbach.de