Blick von Osten auf Oberselters

Blick auf Oberselters

Oberselters

Oberselters

Lage:

Blick von Westen auf Oberselters

Oberselters ist mit seinen 1.047 Einwohnern (Stand 31.12.2019) der nördlichste und zugleich der viertgößte  Stadtteil von Bad Camberg. Es liegt im östlichen Hintertaunus im Goldenen Grund, rund drei Kilometer nordwestlich der Kernstadt Bad Camberg und rund 15 Kilometer südöstlich der Kreisstadt Limburg an der Lahn. Der Ort liegt an der Bundesstraße 8 im Tal des Emsbaches. Am westlichen Gemarkungsrand verlaufen die A 3 und die ICE-Strecke Köln–Rhein/Main. Das Oberselterser Gebiet grenzt im Nordwesten an Niederselters und dann im Uhrzeigersinn an Eisenbach, Erbach und Dauborn. Die grob rechteckige Gemarkung mit nach Nordosten auskragender Spitze wird in der nördlichen Ecke von Wald bedeckt und ist ansonsten vor allem landwirtschaftlich genutzt. Das Gelände steigt beidseitig des Emsbachtals an, im Osten auf bei zu 300 Meter, im Westen auf bis zu 264 Meter. Der Ort selbst liegt auf 183 Metern Höhe.

Geschichte:

katholische Kirche St. Antonius in Oberselters

Die Rupertinerin Rachild schenkte Saltrissa, damals eine Ansammlung von herrschaftlichen Höfen und einer Waldschmiede 772 dem Kloster Lorsch. Aus dieser Waldschmiede entwickelte sich vermutlich die heute im Verfall befindliche Hammermühle am Ortsausgang in Richtung Niederselters.
1448 entstand eine Kapelle in der Ortsmitte, die zunächst dem Heiligen Leonard, ab 1526 dem Heiligen Antonius geweiht war. Da diese Kapelle baufällig geworden war, wurde 1776 an dieser Stelle eine barocke Kirche gebaut. 1777 wurden aus dem vom Kirchenbau übriggebliebenen Holz die erste Schule und ein Backhaus errichtet. Kirchlich war der Ort über Jahrhunderte Bad Camberg zugeordnet. 1901 entstand innerhalb der Pfarrei Bad Camberg ein Seelsorgebezirk Erbach-Oberselters, der 1913 zur eigenständigen Pfarrei wurde.
Nach dem zweiten Weltkrieg wuchs der Ort vor allem westlich der Bahnlinie, wo sich das so genannte "Oberdorf" entwickelte.

1871 wurde von der Gemeine Oberselters der "Oberselters Heil-und Mineralbrunnen" gegründet. Heute sind noch die Quellenrechte und die Gebäude mehrheitlich im Besitz der Stadt Bad Camberg. Das operative Geschäft wurde 2003 an die Firma Frankenbrunnen verpachtet. Oberselters wurde zum 1.7.1974 zur Stadt Bad Camberg eingemeindet.


Wappen von Oberselters


Ortspolitik

Ortsvorsteher:
Ottmar Stahl, Brunnenstraße 53
65520 Bad Camberg-Oberselters,
Telefon: 06483/911763

Ortsbeirat Oberselters

nächste Sitzung des Ortsbeirates

Wichtige Kontakte:

Ortsgerichtsvorsteher:
Bruno Vormann, Fichtenweg 27 Telefon 06483/911009

Schiedsamt:
Manfred Bös, Quellenweg 23a Tel.: 06483/7070

Katholische Kirchengemeinde St. Antonius
Pfarrbüro: St. Peter und Paul Bad Camberg

Eichbornstraße 9, 65520 Bad Camberg/Ts.
Tel.-Nr.: 06434-908840
E-Mail: st.peterundpaul@badcamberg.bistumlimburg.de

Evangelische Kirchengemeinde Bad Camberg und Niederselters
Eichbornstraße 13, 65520 Bad Camberg
Tel.: 06434 7363
Email: info@badcamberg-evangelisch.de

Katholische Kindertagesstätte „St. Antonius“

Katholische Kindertagesstätte "St. Antonius"
Ulmenweg 2-4, 65520 Bad Camber-Oberselters
E-Mail: kigaoberselters@t-online.de


Oberselters wird 1.250 Jahre

Mehr